Mobilität

Kultur & Identität

Funktionalität & Komfort

Wirtschaftlichkeit & Wachstum

Leben & Gesundheit

Ressourcen-management & Klimaschutz

Unsere Vision für den Bildungscampus Heilbronn

Wie sieht der smarte und innovative Campus von morgen aus? Im Rahmen der Smart Campus Initiative hat das Forschungs- und Innovationszentrum Kognitive Dienstleistungssysteme des Fraunhofer IAO gemeinsam mit den verschiedenen Akteuren am Bildungscampus Heilbronn und unterstützt durch die Unternehmensberatung BICG Zukunftsbilder für den smarten Campus von morgen erarbeitet. In drei ko-kreativen Workshops zwischen November 2019 und Mai 2020 haben Vertreterinnen und Vertreter des Campus-Managements sowie Mitarbeitende und Studierende der Bildungseinrichtungen ihre Zielvorstellungen und Ideen für die langfristige Entwicklung des Campus eingebracht. Die Ergebnisse sind in die nachfolgenden Zukunftsbilder eingeflossen.

Zukunftsbilder für den smarten und innovativen Campus von Morgen

Wie hat sich der Bildungscampus in der Vergangenheit verändert? Was unterscheidet ihn von anderen Hochschulcampussen? Und was sind wichtige Merkmale eines smarten und innovativen Campus von morgen? Diesen Fragestellungen haben sich die Teilnehmenden des Auftaktworkshops (Vertreter des Campus-Managements, leitendes Personal sowie Mitarbeitende der Bildungseinrichtungen) gewidmet. Die Essenz der Diskussion war, dass der Bildungscampus Heilbronn eine außergewöhnliche Stellung in der deutschen Hochschullandschaft hat: Das rasante Wachstum innerhalb weniger Jahre, die zentrale (Innenstadt-)Lage, die Vielfalt der Institutionen und die Initiative der Dieter Schwarz Stiftung sind für den Campus besonders charakteristisch. Bei der Definition des Begriffs „smart“ waren sich die Teilnehmenden einig, dass eine rein technologische Auslegung nicht zielführend ist. Vielmehr sollte bei der Entwicklung eines smarten Campus von morgen die Balance zwischen analogen und digitalen Lösungen sowie vorgegebenen Strukturen und kreativen Freiräumen sowie gehalten werden.

Für den weiteren Entstehungsprozess der Zukunftsbilder war es wichtig, auch die Perspektive der Studierenden zu beleuchten. So kamen zum zweiten Workshop insgesamt 17 Studierende unterschiedlicher Hochschulen und Fachrichtungen in den Räumlichkeiten der Campus Founders zusammen. In kreativer Atmosphäre haben sich die Teilnehmenden über das Studierendenleben am und um den Campus ausgetauscht und ihre Entwicklungsideen eingebracht. Besonders erfreulich war, dass sich viele Studierenden bereits mit dem Bildungscampus identifizieren und ihn als „zweites Zuhause“ oder ihren Lebensmittelpunkt wahrnehmen. Auf Grundlage der Ergebnisse aus den ersten beiden Workshops, hat das Projektteam erste Visualisierungen der Zukunftsbilder entworfen. Diese wurden gemeinsam mit den Ideen der Studierenden in einem abschließenden Validierungsworkshop mit den Teilnehmenden des Auftaktworkshops reflektiert. Im Anschluss folgte eine Überarbeitung der Zukunftsbilder, in die ergänzende Anregungen aus dem Validierungsworkshop eingeflossen sind. Die Zukunftsbilder werden nachfolgend dargestellt.

Download der Zukunftsbilder als PDF

Impressionen aus den Workshops

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Im Rahmen der Smart Campus Initiative sollen gemeinsam mit den Campus-Akteuren Projekte realisiert werden, die die Umsetzung der Zukunftsbilder unterstützen. Doch was braucht es, damit diese Wirklichkeit werden? Was können die Studierenden selbst dazu beitragen? Was gilt es zu beachten? Bei Ideen für gemeinsame Forschungs- und Umsetzungsprojekte schicken Sie uns gerne eine Nachricht an veronika.prochazka [at] iao.fraunhofer.de

Mobilität

Bildungscampus als vernetzter Mobility Hub

Die Mobilität am, um und zum Bildungscampus Heilbronn ist vor allem für Studierende ein zentrales Thema. Unser Zukunftsbild denkt daher den Bildungscampus als vernetzten Mobility Hub.

Der Mobility Hub ist ganzheitlich gedacht und ist in das Mobilitätskonzept sowie in die Strukturen der Stadt Heilbronn eingebettet. Zentraler Anlaufpunkt ist die Bildungscampus-App, die sämtliche Mobilitätsangebote und Services bündelt, integriert und die entsprechend der individuellen Mobilitätspräferenzen der Nutzerinnen und Nutzer kuratiert werden kann.

Mit der AR-Campus-Navigation können sich Studierende, Angestellte sowie Besucherinnen und Besucher am Bildungscampus orientieren, bekommen angezeigt, wo sie sich gerade befinden und werden an das gewünschte Ziel navigiert. Neben der smarten Applikation für das Smartphone oder Tablet dienen digitale Beschilderungen am Campusgelände zur besseren Orientierung für Studierende, Mitarbeitende und Besucher.

Der Nahverkehrs-Service der App ist mit Informationen des örtlichen und überregionalen Nahverkehrs vernetzt. So können die Abfahrtszeiten des Stadtbusses und der Züge der Deutschen Bahn abgefragt, sowie die Shuttlebusse zwischen den Standorten des Bildungscampus per Echtzeitinformation getrackt werden.

Ein weiterer essentieller Bestandteil ist der datengestützte Parkplatz-Service, mithilfe dessen die Nutzerinnen und Nutzer die Parkplatzmöglichkeiten in Echtzeit sondieren und gezielt einen verfügbaren Stellplatz ansteuern können. In der App wird vor Ankunft am Bildungscampus die ideale Parkmöglichkeit ermittelt, die sich in kürzester Distanz zum eigentlichen Ziel am Campus befindet. Zusätzlich zur Smartphone-Anwendung tragen digitale Screens an den Anfahrtswegen dazu bei, unnötige Wartezeiten vor den Parkhäusern und das Umherfahren zur Findung eines geeigneten Parkplatzes zu vermeiden.

Eine sinnvolle Ergänzung zum Parkplatz-Service und zur Minderung des Verkehrsaufkommens bildet die Mitfahrbörse, in der Studierende sowohl ihre Mitfahrgelegenheit anbieten als auch selbige Dienstleistung als Mitfahrer oder Mitfahrerin in Anspruch nehmen können. Markierte Standorte am Bildungscampus unterstützen die Personen dabei, sich problemlos zu finden.

Weitere Services sind E-Scooter und Leih-Räder, die mithilfe der App geortet, reserviert und gebucht werden können. Das Angebot beinhaltet sowohl den Verleih von E-Scootern und Fahrrädern in Verbindung mit der städtischen Infrastruktur als auch ausreichend überdachte Stellplätze für persönliche Fahrräder sowie Reparatur-Stationen. Zusätzliche Serviceleistungen sind verlinkte Car-Sharing-Portale und die Verfügbarkeit von E-Ladestationen, welche über die Applikation geortet und getrackt werden.

Nachhaltigkeit spielt am Bildungscampus eine große Rolle. Dementsprechend verfolgen alle Mobilitätsdienstleistungen das Ziel, CO2 nachhaltig zu reduzieren. Darüber hinaus bietet die Bildungscampus App ein interaktives Campus-Game, das Nutzerinnen und Nutzer spielerisch durch Punktesammeln in ihrem umweltfreundlichen Mobilitätsverhalten bestärkt.

Funktionalität und Komfort

Bildungscampus mit digitalen Services und analogen Freiräumen

Studierende und Mitarbeitende sollen auf dem Bildungscampus Heilbronn die idealen Rahmenbedingungen für lebenslanges Lernen und erfolgreiches Arbeiten finden. Unser Zukunftsbild denkt dabei den Bildungscampus mit digitalen Services und analogen Freiräumen.

Digitale Services erleichtern die Organisation des Lernens und Arbeitens auf dem Campus. Die ganzheitliche Bildungscampus-App und die digitalen Screens auf dem Campus unterstützen die Orientierung; E-Books und Tablets ergänzen das Angebot in der Bibliothek. Bezahlen ist auf dem Campus durchgängig digitalisiert und erfolgt – egal ob in der Mensa oder am Snack-Automaten – mit der Campus-Karte. Auch (elektronische) Medien können darüber ausgeliehen werden.

Wichtiges Element der Bildungscampus-App ist die integrierte AR-Campus-Navigation, die den Nutzerinnen und Nutzern Echtzeitinformationen zum aktuellen Standort und der Umgebung gibt und diese kombiniert mit der realen Welt anzeigt. Die App unterstützt die Studierenden dabei, einen Überblick über Räumlichkeiten zu erlangen. Sie ermöglicht es ihnen, Arbeitsplätze und Räume zu reservieren, sowie über Heat Maps die Belegung der Bibliothek und weiterer öffentlicher Plätze einzusehen.

Stundenpläne und die individuelle Notenübersicht lassen sich in der App ebenfalls einbinden. Die App ermöglicht auch Interaktion und Austausch unter den Nutzerinnen und Nutzern, in dem Gruppen zu spezifischen Interessen erstellt und genutzt werden können. Die App enthält zudem eine Zusammenstellung sämtliche Angebote rund um Sport und Freizeit am Bildungscampus. Auch relevante Informationen zum Thema Ernährung können angezeigt werden, wie beispielsweise die täglichen Menüs in der Mensa oder die Wartezeit zur Mittagszeit. Die Nutzerinnen und Nutzer können zudem für ihr Lieblingsessen über die App voten. Mithilfe der App können sämtliche Aktivitäten und Angebote der Sharing-Plattform aufgerufen werden, die einen Austausch von Alltagsgegenständen ermöglicht. Darüber hinaus zeigt die App verfügbare Angebote in Heilbronn und der Umgebung an.

Neben den digitalen Diensten finden die Studierenden aber auch analoge Freiräume auf dem Campus, die das kreative Schaffen ermöglichen und fördern. Studierende können dafür vorgesehene Räumlichkeiten und Freiflächen für Kreativität und Verwirklichung aller Art nutzen, wie beispielsweise zur Organisation von Events, Ausstellung von Studienergebnissen, künstlerischen Aktivitäten und sportlichen Betätigungen. Und die Studierenden übernehmen dabei eine aktive Rolle und gestalten diese Freiräume entsprechend ihrer tatsächlichen Bedarfe und im Sinne einer lebendigen und gelebten Campus-Kultur.

Leben und Gesundheit

Bildungscampus als Treff- und Lebensmittelpunkt

Der Bildungscampus in Heilbronn bringt verschiedene Hochschulen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen zusammen. Unser Zukunftsbild denkt den Bildungscampus als studentischen Treff- und Lebensmittelpunkt.

Mit einem großen Angebot an Services und Mehrwertdienstleistungen für eine hohe Study-Life-Balance wird der Bildungscampus zum studentischen Lebensmittelpunkt schlechthin. Die Studierenden identifizieren sich mit dem Bildungscampus und verweilen gerne auf dem Gelände, da die existierende Infrastruktur eine hohe Aufenthaltsqualität bietet.

So beinhaltet die Bildungscampus-App auch eine Sharing-Plattform, auf der die Studierenden Werkzeuge, Bücher, Kleidung oder Nahrungsmittel tauschen oder spenden und Annoncen beispielsweise für Wohnungen aufgeben können. Auch Haustiere können über den Pet-Sharing-Dienst gemeinsam betreut werden. Die Sharing-Plattform ist einer von vielen Bausteinen zum nachhaltigen Wirtschaften am Bildungscampus und stößt aufgrund des großen Mehrwertes für die Studierenden auf hohe Akzeptanz, weshalb die Plattform dauerhaft von den Nutzerinnen und Nutzern selbst verwaltet wird.

Die Bildungscampus-App sowie digitale Screens auf dem Campus bieten die Möglichkeit, sich über gemeinschaftliche Aktivitäten und Veranstaltungen zu informieren, welche auf dem Campusgelände und in der unmittelbaren Umgebung stattfinden. Die App unterstützt die Studierenden auch dabei, sich untereinander zu organisieren und beispielsweise gemeinsame Sportgruppen ins Leben zu rufen, studien- und interessenbezogene Events zu veranstalten oder gemeinsam kulturelle Einrichtungen in Heilbronn zu besuchen. Außerdem tragen Kooperationen mit lokalen und regionalen Sport- und Kultureinrichtungen, Tierheimen und sozialen Trägern zu einer erhöhten Study-Life-Balance und Zufriedenheit bei.

Einen weiteren Beitrag zur Study-Life-Balance stellen bedarfsgerechte 24/7-Angebote für die Nutzerinnen und Nutzer dar. Neben dem täglichen Mensadienst bietet die Campus-Markthalle ganztägig nachhaltige Lebensmittel aller Art und sonstige Gegenstände des täglichen Gebrauchs an. Zusätzliche Mehrwertdienstleistungen wie Food Truck und Snackautomaten vervollständigen das umfangreiche Angebot am Bildungscampus.

Kultur und Identität

Bildungscampus als lebender, integrierender Organismus

Der Bildungscampus Heilbronn wird auch in Zukunft weiterwachsen. Unser Zukunftsbild denkt den Bildungscampus als lebenden und integrierend wirkenden Organismus.

Der Bildungscampus Heilbronn entwickelt sich infrastrukturell organisch entlang der Bedarfe der Nutzerinnen und Nutzer weiter und legt dabei stets ein Augenmerk auf die Förderung des Zusammenlebens und Zusammenarbeitens der verschiedenen Institutionen auf dem Campus.

Auf dem Campusgelände und in der unmittelbaren Umgebung gibt es diverse Sport- und Freizeitangebote, welche allen Studierenden und Mitarbeitenden der verschiedenen Hochschulen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen zur Verfügung stehen und welche über die Bildungscampus-App einfach und bequem zu finden sind. Dieses Angebot unterstützt die Vernetzung und den Austausch über Institutionengrenzen hinweg und unterstützt die Bildung einer geteilten Campus-Identität. Die Bildungscampus-App fungiert als eine digitale Austauschplattform, auf der sich die Akteure zu den jeweiligen Themen austauschen, sich gegenseitig helfen und sich verabreden können.

Zudem werden institutionsübergreifende Lehrveranstaltungen, Projekte und Kurse auf dem Campus angeboten, für die den Teilnehmenden die attraktiven Gemeinschaftsräume und -freiflächen auf dem Campusgelände zur Verfügung stehen. Seminare und Vorlesungen können beispielsweise auf der grünen Wiese im Freien abgehalten, Exkursionen gemeinsam unternommen und die bestehenden Ressourcen auf dem Campusgelände genutzt werden.

Das digitale und verteilte Lernen gehört am Bildungscampus Heilbronn zum Alltag und ist kombiniert mit virtuellen Austauschplattformen. Nichtsdestotrotz bietet der Campus die ideale Umgebung für die physische Zusammenarbeit der Akteure und den persönlichen Austausch zwischen den Bildungseinrichtungen.

Die vielfältigen, institutionenübergreifenden Angebote tragen zur Vernetzung der Institutionen, der Studierenden und Mitarbeitenden bei, unterstützen die Einbindung des Campus in den Stadtraum und fördern die Bildung einer geteilten Campus-Identität, die die individuellen Philosophien der verschiedenen Hochschulen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen auf dem Campus beachtet und verbindet.

Wirtschaftlichkeit und Wachstum

Internationaler Bildungscampus

Auch Wirtschaftlichkeit und Wachstum sind relevante Kriterien für den Erfolg des Bildungscampus. Unser Zukunftsbild denkt daher den Bildungscampus international.

Der Bildungscampus Heilbronn ist mit seinen attraktiven, international ausgerichteten Angeboten ein Aushängeschild für die Region und zieht Studierende und Angestellte aus der Region und weiter darüber hinaus an. Diversität und Integration werden auf dem Bildungscampus gelebt und Formen des Wissensaustauschs und der Zusammenarbeit gefunden, die auch Sprach- und Kulturbarrieren überwinden.

Die Bildungscampus-App kuratiert die vielfältigen Angebote – von Sprach- und Kulturangeboten zu Gastvorträgen, Austauschprogrammen zu Sportevents und Abendveranstaltungen – auf und um den Campus und stellt diese in verschiedenen Sprachen dar. Auch die mehrsprachige, digitale Beschilderung auf dem Campus erleichtert die Orientierung vor Ort.

Der Bildungscampus begrüßt regelmäßig Gäste von renommierten Universitäten aus dem Ausland, die Vorträge und Seminare halten oder ihr Forschungssemester in Heilbronn verbringen. Die Bildungseinrichtungen auf dem Campus und die zahlreichen internationalen Partneruniversitäten sind eng vernetzt, pflegen einen regelmäßigen Austausch und initiieren gemeinsame Austauschprogramme. Mithilfe der Bildungscampus-App können die Studierenden online auf ihre Kurse und Vorlesungen zugreifen und damit auch im Auslandssemester Studienangebote am Bildungscampus Heilbronn wahrnehmen.

Darüber hinaus unterstützt die App bei der Suche nach Praktika und Jobs aller Art, welche von angesehenen Unternehmen der Region angeboten werden. Diese Firmen kooperieren mit den Hochschulen und Bildungseinrichtungen, bieten Gastvorträge und Pitch-Contests an und stehen den Studierenden mit Trainings und Mentoring-Programmen zur Seite.

Ressourcenmanagement und Klimaschutz

Grüner und CO2-neutraler Bildungscampus

Der umsichtige Einsatz von Ressourcen, Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit ist auch für den Bildungscampus Heilbronn wichtig. Unser Zukunftsbild denkt den Bildungscampus als grünen und CO2-neutralen Campus.

Der Bildungscampus Heilbronn arbeitet Tag für Tag daran, ein grüner und CO2-neutraler Campus zu sein und zu bleiben. Dazu wurde die Ressourcennutzung datengestützten optimiert und die Stromversorgung konsequent auf erneuerbare Energien – teils aus eigener Produktion vom Dach – umgestellt. Bestehende Grünflächen wurden ausgeweitet und neue geschaffen. Auch die Frischluftströmung wurde datengestützt optimiert. Dadurch gewinnen die Flächen nicht nur an Attraktivität, sondern verbessern die Luftqualität und entsprechen der Klimaanpassungsstrategie des Campusses.

Die grünen Aufenthaltszonen am Campus werden von den Studierenden und Mitarbeitenden gerne genutzt – sei es für sportliche Betätigung im Freien, für den Austausch in Pausenzeiten, für Veranstaltungen oder innovative Lehr-/Lernformate. Langfristig werden am Bildungscampus weitere Flächen entsiegelt und begrünt: Zum einen in Form von Dachgärten, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen zur urbanen Lebensmittelproduktion bewirtschaftet werden. Zum anderen mit vertikaler Fassadenbegrünung an ausgewählten Standorten. Die Erträge des urbanen Gartens werden in der Campus-Markthalle oder über die Sharing-Plattform angeboten und vermarktet.

Auch das Food-Sharing, das über die Sharing-Plattform der Bildungscampus-App angeboten wird, wird von den Studierenden gut angenommen und trägt zur Nachhaltigkeit des Campusses bei. Die Mensa hat konsequent auf Mehrwegboxen für die Mitnahme von Essen umgestellt und dank des Trinkwasseraufbereitungssystems wird Müll durch PET-Flaschen vermieten. Auch das smarte Abfall- und Recyclingkonzept trägt zur Nachhaltigkeit des Campusses bei. Die einzelnen Maßnahmen und Nachhaltigkeitsinitiativen werden regelmäßig von Studierenden in Forschungsprojekten evaluiert.

Die Infrastruktur des Bildungscampus verbindet höchsten technologischen Standard mit erneuerbaren Energiequellen. Am Campus wird der Großteil des benötigten Stroms daher über Photovoltaik-Anlagen selbst produziert, was einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Neutralität des Campusses leistet. Die Gebäude sind mit Sensorik ausgestattet und der Strom- und Wasserverbrauch ist durch eine intelligente Steuerung optimiert. Trotz automatischer Licht- und Temperatursteuerung werden die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer berücksichtigt, indem diese über die App Anpassungswünsche melden können, die von der intelligenten Steuerung berücksichtigt werden. In der App ist auch ein digitales Campus-Dashboard eingebunden, das wesentliche Informationen zum Energie- und Ressourcenverbrauch auf dem Campus darstellt.

Projektteam

Veronika Prochazka
Telefon: +49 711 970-2378
E-Mail: veronika.prochazka [at] iao.fraunhofer.de

Logo BICG

Avda. de Pablo Iglesias, 18
28003 Madrid
Telefon: +34 913 141 331